Anmeldung

Bildungsspender

Neuigkeiten 2013


Zurück zur Klassik!

Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. läd zu seinem alljährlichen Advents-Gemeinde-Nachmittag ein

 

Der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. läd am 01.12.2013 zu dem diesjährigen Advendts-Gemeinde-Nachmittag ein. Unter dem Motto „Klassik“ öffnen sich um 14:30 Uhr die Türen des Bürgerhauses Hochstadt und gewähren gegen ein Entgeld von 3€ Eintritt. Um 15:00 Uhr wird das Große Orchester unter der Leitung von Moritz Mainusch zur Eröffnung spielen. Der gesamte Advents-Gemeinde-Nachmittag wird moderiert von unserem langjährigen Mitglied Willy Strohl. Außerdem freut sich der Posaunenchor Hochstadt auch in diesem Jahr wieder seine neuen Nachwuchsbläserinnen und –bläser vorstellen zu können und diese freuen sich den Zuhörerinnen und Zuhörern zeigen zu können, was sie in der kurzen Zeit bereits alles gelernt haben. Dann wird das Große Orchester bekannte Klassiker erklingen lassen, wie zum Beispiel „Marsch der Priester“ aus der Zauberflöte von dem berühmten Wolfgang Amadeus Mozart. Die Uraufführung dieses Stückes war 1791 in Wien. Aber auch Stücke von anderen großen Meistern wie Antonio Vivaldi, Ludwig van Beethoven, Georg Friedrich Händel oder Johann Sebastian Bach werden zu hören sein. Genau genommen sind die letzteren beiden Komponisten des Barocks und weniger der Klassik. Aber Mozart, Beethoven und Vivaldi haben sich von der Musik von Händel und Bach inspirieren und leiten lassen und damit sind diese auch ein elementarer Grundstein für die Klassik. Aus diesem Grund hat der Posaunenchor Hochstadt entschieden auch Meisterwerke dieser Komponisten im Angesicht auf ihren Beitrag zur Klassik vorzuführen.

Weiter im Rahmenprogramm werden im Zuge des Advents-Gemeinde-Nachmittags auch langjährige Mitglieder des Posaunenchors Hochstadt für ihre Treue und Vereinsarbeit ausgezeichnet und geehrt. Außerdem wird es in der Pause wieder eine Tombola geben mit mehr tollen Preisen und mehr Losen, sowie eine Kuchentheke, an der selbstgebackene Kuchen verkauft werden. Wir freuen uns auf Ihren besuch und einen schönen gemeinsamen vorweihnachtlichen Nachmittag!


Posaunenchor läutet den

Advents-Gemeinde-Nachmittag ein

An zwei Ortseingängen in Hochstadt wurde zum ersten Mal ein sogenannter "Webebanner" angebracht. Diese schmücken nun bis zum eigentlichen Termin die Straßen in Hochstadt. Einmal zu betrachten am Ortseingang am Kreisel, von Bischofsheim kommend. Der zweite Banner ist am Ortseingang bei der Hochstädter Feuerwehr zu sehen, von Hohe-Tanne kommend.

 

 


Posaunenchor Hochstadt beginnt mit Turmkonzertreihe

 

Am Sonntag, den 29.09.2013 wird der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. ab 18:00 Uhr ein Turmkonzert in Maintal-Bischofsheim abhalten. Dazu besteigen die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors Hochstadt den Kirchturm der evangelischen Kirchen in Bischofsheim mitsamt ihren Instrumenten und Noten. Dann werden klangvolle Stücke sowie einige passende Choräle vom Kirchturm herab gespielt, sodass sie durch die ganze Stadt hallen.

Der Posaunenchor Hochstadt möchte damit eine alte Aktivität, die früher als Tradition galt, wieder zurück ins Leben rufen. Deshalb wird es nicht bei diesem einen Turmkonzert bleiben. Der Posaunenchor Hochstadt wird nach Rücksprache mit dem jeweiligen Pfarramt wenigstens ein Turmkonzert pro Quartal geben und dabei auch die Türme wechseln, sodass die klangvollen Melodien in allen Stadtteilen gehört und genossen werden können.


Posaunenchor Hochstadt veranstaltet Schnupperkurs

 

Am 14.09.2013 um 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr findet wieder im Gemeindezentrum Hochstadt ein Schnupperkurs des Posaunenchors Hochstadts statt, sollten Sie leider an diesem Termin nicht können, so können Sie sich auch gerne mit uns in Verbindung setzen und einen individuellen Termin vereinbaren.

 Hierzu sind alle eingeladen, von klein bis groß, die ein Instrument erlernen wollen. Zudem sind auch alle eingeladen, die schon einmal ein Instrument gespielt haben bzw. noch spielen und bei uns als Quereinsteiger mit einsteigen wollen. Es stehen zahlreiche Instrumente zur Verfügung, von Flöten bis zu Klarinetten hinüber zu Trompeten bis Tuben. Wir bilden aber auch gerne an Schlagwerken aus. Sie können an diesem Nachmittag alle Instrumente selber ausprobieren und sich ein Bild über zahlreiche Instrumente machen. Den Schnupperkurs werden erfahrene Bläserinnen und Bläser abhalten und betreuen,  die dem Chor angehören und bei Fragen gerne zur Verfügung stehen.  Allen Neuanfängern werden choreigene Instrumente zur Verfügung gestellt, so kann jeder ein Instrument erlenen. Aber warum ein Instrument lernen? Warum deshalb in einen Verein eintreten? In erster Linie, weil es Spaß macht. Im Verein, in der Gruppe, lernt man außerdem viel besser und baut eine Gemeinschaft auf, man knüpft neue Kontakte und es entwickeln sich Freundschaften, was innerhalb in unserem Verein großen Wert hat. Das macht dann nochmal so viel Spaß! Des Weiteren steigert das Spielen eines Instrumentes die Konzentration und laut einiger Studien lernen Kinder, die ein Instrument spielen, viel besser. Aber nicht nur für Kinder ist das Erlernen eines Instrumentes eine schöne Sache. Probieren sie es doch einfach aus und besuchen sie uns bei unserem Schnupperkurs. Wir freuen uns über ihren Besuch.

 

Falls noch weitere Rückfragen sein sollten, können Sie unseren 1. Vorsitzenden Marcel See unter der Telefonnummer 06181/6683894 oder den Jugendausschussvorsitzenden Michael Choisi unter der Telefonnummer 06181/494661 erreichen. Weitere Informationen über den Posaunenchor Hochstadt finden sie unter: www.posaunenchor-hochstadt.de

Weitere Informationen finden Sie auf dem Reiter "Unsere Schnuppertage" auf der Homepage oder klicken Sie hier.

 


Posaunenchor Hochstadt bereichert Kinderkichentag 2013 in Hochstadt

Am vergangenen Sonntag, den 16.06.2013, fand der diesjährige Kinderkirchentag des Kirchenkreises Hanau in der evangelischen Kirche in Hochstadt statt. Dazu kamen viele Gemeindemitglieder der gesamten Region. Zu Beginn wurde den Kindern alle ein Übersichtsplan über die Aktivitäten gegeben, den sie farblich nach ihrere Herkunftsgemeinde gestalten sollten. Im Anschluss wurde ein sehr kinderfreundlicher Gottesdienst abgehalten, den der Posaunenchor Hochstadt musikalisch begleitete. Auch im Posaunenchor Hochstadt stand der Nachwuchs im Mittelpunkt. So hatte das Nachwuchsorchester des Posaunenchors dort seinen ersten großen Auftritt und hat sich sehr gut geschlagen. Auch die etwas anspruchsvolleren Stücke wurden klangvoll wiedergegeben. Nach dem Gottesdienst, das der Posaunenchor Hochstadt mit dem bekannten „Highland Cathedral“ abschloss, gab es noch viele, sehr schöne Aktivitäten rund um die Kirche im Kirchhof und auch in der Kirche. Für die Kinder wurde eine Art Stationenlauf durchgeführt, der auf ihrem Übersichtsplan abgestempelt wurde. Dies kam bei den Kindern sehr gut an und hat ihnen auch sichtlich viel Spaß bereitet. Der Posaunenchor Hochstadt auch im Kirchhof einen Stand aufgebaut, an dem die Kinder verschiedene Instrumente ausprobieren konnten und so den Spaß am Musizieren entdecken. Zur Auswahl standen von Posaunen über Klarinette, Querflöte bis hin zu einem Bariton. Viele der Kinder probierten alle Instumente aus und hatten schnell ihre eigenen Favoriten gefunden und hatten dabei so viel Spaß, dass sie am liebsten gleich mit dem Erlenen des Instrumentes begonnen hätten. Auch einige Jugendliche und auch Erwachsene haben sich im Instrumente spielen versucht und festgestellt, dass es zwar Übung bedarf, aber dennoch sehr viel Spaß und Freude bereitet. Das schönste für die Mitglieder des Posaunenchors Hochstadt, die diesen Stand betreuten und den Interessierten die Instrumente erklärten und zeigten, wie sie zu spielen sind, war es, das Lachen und die Freude der Kinder zu sehen, wenn sie festgestellt haben, dass beim Proieren doch der ein oder andere anständige Ton dabei herauskam und sich recht gut angehört hat.


Besonders zu erwähnen ist dabei noch, dass selbst der Nachwuchs des Posaunenchors Hochstadt sich mit großem Eifer und Begeisterung an der Aktion beteiligte und selbst den Kindern und anderen Interessierten die Instrumente erklärte und zeigte, wie diese zu spielen sind (auf dem Foto rechts). Somit war dies auch im Sinne des Posaunenchors Hochstadt ein ganz großer Tag im Namen des Nachwuchses und der Kinder. Der Posaunenchor Hochstadt bedankt sich herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, die dazu beigetragen haben, einen solchen schönen Kinderkrichentag zu gestalten.

 


Nachwuchslehrgang des Posaunenchors Hochstadt im Mai 2013 in Bieber

 

Dieses Jahr ging es mit einer Anzahl von 35 Nachwuchsbläsern wieder in das gewohnte Ev. Jugendheim in Bieber zum Nachwuchslehrgang des Posaunenchor Hochstadts.

Der Lehrgang begann am Fronleichnam und endete am darauffolgenden Sonntag. Täglich übten die Nachwuchsbläser mit Ihren Ausbildern bis zu vier Stunden. Für das große Orchester wurde zum aller ersten Mal ab 19:00 - 21:30 am Abend geprobt, so dass der Tag voll ausgeschöpft war. Es wurde für jede Gruppe ein bestimmtes Konzept ausgearbeitet, was mit dem Nachwuchs erarbeitet werden soll. Somit blieb der Ansatz der Kinder nicht verschont.

"Wir haben gemerkt, dass sich der große organisatorische Aufwand für den Nachwuchslehrgang sehr gelohnt hat. Denn unser Nachwuchs hat an den 4 Tagen einmal wieder gezeigt, wie wichtig unsere Lehrgänge sind. Zudem haben wir gesehen, dass wir auf unsere Nachwuchsbläser aufbauen können. Ich bin sehr stolz auf unsere Bläser, dass sie wieder so große Fortschritte gemacht haben" erzählt Marcel See, der jetzige 1. Vorsitzende des Posaunenchores Hochstadt, der hinzukommend den Lehrgang mit Hilfe von weiteren Beteuern geleitet hat.

Selbstverständlich kam auch die Freizeit der Jugendlichen nicht zu kurz. Für die Bastelstunden hatte sich der Jugendausschuss sogenannte "Bommeltiere" einfallen lassen. Am Samstagabend hatte der Jugendausschuss sich eigentlich das traditionelle Lagerfeuer eingeplant, da dieses aber buchstäblich ins Wasser gefallen war, wurde zusammen ein DVD-Abend veranstaltet. So schaute man über einen Beamer zahlreiche DVDs die sich die Nachwuchsbläser selbst aussuchen konnten. Zur gleichen Zeit konnten auch alle Fußballfans das DFB Pokalfinale schauen. Am DVD- und Fußballabend wurden die Proben vorverlegt, sodass man gemeinsam in Ruhe schauen konnte.

Zum aller ersten Mal wurde am Samstagmittag eine Instrumentenkunde veranstaltet. So erklärten Maximilian Wilfert und Marcel See den Nachwuchsbläsern wie sie an ihren Instrumenten, wie Trompete, Tuba, Klarinette,Posaune oder Tenorhorn bestimmte Probleme selbst beheben können. So lernten sie, wie man sein Instrument richtig pflegt oder wie ihre Ventile gängig bleiben. Gibt es größere Probleme, so kann man sein Instrument in der vereinseigenen Werkstatt hinterlegen und so werden dort die Probleme von Maximilian Wilfert und Marcel See behoben, die in Eigeninitiative vor einiger Zeit ein großes Praktikum bei einem bekannten Instrumentenbauer absolviert haben und sich so die nötige Kenntniss angeeignet haben.

Am Abreisetag war dann wie üblich das gegenseitige Vorspielen. So zeigten alle Nachwuchsbläser ihr können und was sie an dem viertägigen Lehrgang alles gelernt hatten. Der Chorleiter Moritz Mainusch war sehr begeistert über die Fortschritte der einzelnen Nachwuchsbläser und bedankte sich bei den Ausbildern für ihre starken Nerven sowie für die Organisation des gesamten Lehrganges.

"Ich bedanke mich nochmals bei allen Helfern die mir geholfen haben alle schriftlichen und organisatorischen Aufgaben zu bewältigen. Dazu freue ich mich jetzt darauf, unseren Lehrgang im Herbst anzugehen, damit dieser wieder so viel Spaß und Erfolg bringt" ergänzt Marcel See.

So freuen sich alle Nachwuchsbläser schon auf den kommenden Nachwuchslehrgang in den Herbstferien.


Posaunenchor Hochstadt ab sofort unter neuem Logo

Der Vorstand hat über viele Monate hinweg diskutiert und sich Gedanken darüber gemacht, ob der Posaunenchor Hochstadt ein Logo braucht, das etwas peppiger, bunter und ansprechender gestaltet werden sollte. Dafür hat der Vorstand mehrmals verschiedene Ideen gesammelt und Vorschläge eingeholt. Dies kam dabei heraus:

 

Dieses Logo soll in seiner Form das neue Logo des Posaunenchors Hochstadt werden, mit dem jedes Mitglied sich identifizieren kann und auch jeder Außenstehende den Posaunenchor Hochstadt mit in Verbindung bringen kann.


Posaunenchor Hochstadt unterstützt Kinderkirchentag 2013

 

 
Der diesjährige Kinderkirchentag des Kirchenkreises Hanau- Stadt findet am 16.06.2013 in der Kirchengemeinde Maintal-Hochstadt statt. Dazu sind alle Kinder von 11:00 bis 14:30 Uhr nach Hochstadt eingeladen.
Unter dem Motto des Jahresthemas „ Ich sehe dich - Toleranz leben“ findet ein buntes, bewegtes, musikalisches und internationales Fest für Kinder rund um die schöne Kirche statt.
Für den musikalischen Beitrag wird auch der Posaunenchor Hochstadt sorgen, indem er beispielsweise den Gottesdienst begleitet. Im Fokus dessen steht das Nachwuchsorchester des Posaunenchors Hochstadt. Es wird auch ohne Begleitung durch das große Orchester selbst Musikstücke vortragen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Kinder des Nachwuchsorchesters zur Selbstverwirklichung und Steigerung ihres Selbstbewusstseins.
Der Posaunenchor Hochstadt steckt viel Arbeit und Zeit in die Nachwuchsarbeit, da er dies als besonders wichtig erachtet. So organisert er beispielsweise mindestens 1 mal jährlich einen mehrtägigen Nachwuchslehrgang, in dem der Nachwuchs besonders gefördert aber auch bespaßt wird. Ein weiteres wichtiges Mittel, das es dem Nachwuchs leichter macht, ist, dass der Posaunenchor Hochstadt seinem Nachwuchs vereinseigene Instrumente zur Verfügung stellt, sodass diese nicht sofort eine sehr teuer Anschaffung sich leisten müssen. Dies ist keinesfalls selbstverständlich.
Am Kinderkichentag wird der Posaunenchor dann auch nach dem Gottesdienst einen Stand haben, bei dem sich Kinder sowie Erwachsene über die Vereinsarbeit und das Vereinsleben sowie über das Musizieren selbst erkunden können und auch Termine zum Schnuppern festlegen können. In diesem Sinne freut sich der Posaunenchor Hochstadt sehr auf den diesjährigen Kinderkirchentag und die Möglichkeit bei der musikalischen Gestaltung dessen mitzuhelfen.  

 

Berauschendes Frühlingsfest
im Winzerhof

Der Frühling ist am 1. Mai rechtzeitig zurückgekommen und hat Jung und Alt ins Freie gelockt.

Mit einem neuen Besucherrekord von über 200 Besuchern ging am 1. Mai das gemeinsame Frühlingsfest von 1. Hochstädter Winzerverein und Hochstädter  Posaunenchor zu Ende. Zeitweise waren mehr als 50 Fahrräder abgestellt. Es waren genügend Tische und Bänke gestellt, so dass etwa 200 Besucher gleichzeitig Platz fanden, die am Nachmittag bei angenehmer Musik des von Hermann Langheinrich dirigierten Posaunenchores essen, trinken und sich unterhalten konnten. Weinkönigin Helga I. glänzte mit ihrem Krönchen und grüßte huldvoll das Wein trinkende Volk. Die angebotenen fünf eigenen Weinsorten wurden allesamt gerne getrunken; schnell ausgetrunken waren die 15 Liter Maibowle aus Wein, Sekt und frischen Erdbeeren. Wie angekündigt gab es auch Kaffeee und Kuchen; dem Andrang entsprechend waren die 18 selbstgebackenen Kuchen innerhalb zwei Stunden aufgegessen. Das letzte gegrillte Würstchen war gegen 18 Uhr verzehrt.Gut 20 fleissige Winzer und Posaunisten haben dieses schöne Fest möglich gemacht.

Der Posaunenchor und Winzerverein freuen sich schon auf Ihren Besuch im nächsten Jahr.

 


Kerbtunier 2013

 

Der Posaunenchor gratuliert den Spielern der Fußballmannschaft

zu dem diesjährigen 3. Platz

 

Gratulation!

Hintere Reihe: Niklas Eibelshäuser, Colin Stein, Gregor Hagemann, Dennis Götz, Gernod Hagemann, Steffen Huhn,
Johannes Matthias, Frank Walzer, Markus Huhn, Sebastian Fassing, Markus Rossmann (v.l.n.r)
Mittlere Reihe: Axel Grebhardt, Maximilian Wilfert, Daniel Götz, Michael Choisi, Rene Kröller, Heinz-Günther See (v.l.n.r.)


Schnupperstunden für Neuanfänger im Posaunenchor Hochstadt

 

Am 27.03.2012 um 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr findet wieder im Gemeindezentrum Hochstadt ein Schnupperkurs des Posaunenchors Hochstadts statt, sollten Sie leider an diesem Termin nicht können, so können Sie sich auch gerne mit uns in Verbindung setzen und einen individuellen Termin vereinbaren.

 Hierzu sind alle eingeladen, von klein bis groß, die ein Instrument erlernen wollen. Zudem sind auch alle eingeladen, die schon einmal ein Instrument gespielt haben bzw. noch spielen und bei uns als Quereinsteiger mit einsteigen wollen. Es stehen zahlreiche Instrumente zur Verfügung, von Flöten bis zu Klarinetten hinüber zu Trompeten bis Tuben. Wir bilden aber auch gerne an Schlagwerken aus. Sie können an diesem Nachmittag alle Instrumente selber ausprobieren und sich ein Bild über zahlreiche Instrumente machen. Den Schnupperkurs werden erfahrene Bläserinnen und Bläser abhalten und betreuen,  die dem Chor angehören und bei Fragen gerne zur Verfügung stehen.  Allen Neuanfängern werden choreigene Instrumente zur Verfügung gestellt, so kann jeder ein Instrument erlenen. Aber warum ein Instrument lernen? Warum deshalb in einen Verein eintreten? In erster Linie, weil es Spaß macht. Im Verein, in der Gruppe, lernt man außerdem viel besser und baut eine Gemeinschaft auf, man knüpft neue Kontakte und es entwickeln sich Freundschaften, was innerhalb in unserem Verein großen Wert hat. Das macht dann nochmal so viel Spaß! Des Weiteren steigert das Spielen eines Instrumentes die Konzentration und laut einiger Studien lernen Kinder, die ein Instrument spielen, viel besser. Aber nicht nur für Kinder ist das Erlernen eines Instrumentes eine schöne Sache. Probieren sie es doch einfach aus und besuchen sie uns bei unserem Schnupperkurs. Wir freuen uns über ihren Besuch.

Falls noch weitere Rückfragen sein sollten, können Sie unseren 1. Vorsitzenden Marcel See unter der Telefonnummer 06181/6683894 oder den Jugendausschussvorsitzenden Michael Choisi unter der Telefonnummer 06181/494661 erreichen.



Posaunenfeierstunde zum Karfreitag
 
 
Am Karfreitag lud der Posaunenchor Hochstadt wieder zu seiner Posaunenfeierstunde in die evangelische Kirche in Hochstadt ein. Unter der Leitung von Moritz Mainusch wurden den Besucherinnen und Besuchern neben Chorälen die zum Mitsingen anregten auch freie Musikstücke zu Gehör gebracht. Nach der „Intrade“ von Georg Phillip Telemann und der Begrüßung durch Pfarrer Uwe Rau folgte der erste Choral. Im Anschluss war das Stück „Cantate domino canticum novum“  von Claudio Monteverdi zu hören. Zwischen den einzelnen Stücken verlas Pfarrer Uwe Rau die Leidensgeschichte Jesu Christi. Zu der Leidensgeschichte ertönte  „Die mit Tränen säen“ ein Satz nach Friedrich Kiel welches zu diesem Anlass wunderbar passte. Dieses erklang während die Besucherinnen und Besucher innehielten. Desweiteren war eine „Symphonia“ von Heinrich Schütz, die etwas getragener gespielt wurde, und das „Highland Cathedral“ von Matthias Schnabel zu hören. Zum Abschluss erklangen die „Irischen Segenswünsche - Satz nach dem Kanon von Pachelbel“ von Frank Dörschel, welche in drei Strophen gespielt wurden und mit jeweils insgesamt 3 Oberstimmen hinzukommend gespielt wurden. Der Posaunenchor ist auch wieder dieses Wochenende bei der Jubiläumskonfirmation in der Hochstädter Kirche zu hören – am 07.04 um 10 Uhr.  An der Konfirmation am 28. April in der Kirche wird der Posaunenchor ebenfalls wieder für die Gemeinde zu hören sein.


Jahreshauptversammlung des Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V.

 

Am 22.02.2013 um 19:30 Uhr fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. im Ev. Gemeindehaus Hochstadt statt. 38 Mitglieder waren anwesend.

 

Zuerst fand die Begrüßung durch den noch 1. Vorsitzenden René Kröller statt. Danach gab es eine kurze Zusammenfassung der öffentlichen Auftritte und Proben sowie Lehrgängen welche über das Jahr 2012 geleistet wurden. Die Schatzmeisterin Nadine Kröller-Rohn gab einen kurzen Überblick über Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2012. Die Kasse konnte einen leichten Überschuss verbuchen. Dies war dank der strickten Sparmaßnahmen möglich. Die Kassenprüfer bescheinigten Ihr eine einwandfreie Kassenführung. Im Anschluss folgte ein Jahresrückblick der einzelnen Ausschüsse, dabei Informierten die Vorsitzenden die Mitglieder über Ihre getane Arbeit.

 

Nachdem im letzten Jahr der Verein zu einem e.V. umgewandelt wurde, gab es unter der Leitung des noch 1. Vorsitzenden wichtige Neuwahlen des Vorstandes. Nachdem Pfarrer a.D. Hermann Langheinrich den Vorstand 41 Jahre lang leitete, welcher im Jahr 2009 von René Kröller weitergeführt wurde, übernimmt nunmehr Marcel See, der bis zu dieser Zeit den Öffentlichkeitsausschuss führte, die Funktion des 1. Vorsitzenden. Neben ihm gibt es noch weitere Umstrukturierungen im Vorstand. Maximilian Wilfert, welcher bisher im Weihnachtsmarktausschuss tätig war und diesen führte, übernimmt er nun den Posten des 2. Vorsitzenden und löst somit Kirstin Schuster in ihrer bisherigen Funktion ab. Kirstin Schuster bleibt dem Vorstand treu und übernimmt die Funktion der Schatzmeisterin, welche bis Dato Nadine Kröller-Rohn inne hielt. Zudem ließ sich Ingo Kaiser, der bisher als Schriftführer fungierte, nach mehr als 16 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl aufstellen und so übernimmt Melanie Wachtfeitl den Posten. Zum neuen Kassenprüfer – für zwei Jahre – wurde René Kröller gewählt, der damit Johannes Matthias ablöst. Somit ist nun folgender Geschäftsführender Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt worden:

 

Als 1. Vorsitzender wurde Marcel See,

als 2. Vorsitzender wurde Maximilian Wilfert,

als Schatzmeisterin wurde Kirstin Schuster,

als Schriftführerin wurde Melanie Wachtfeitl,

 

gewählt. Zum Erweitertem Vorstand wurden:

 

als Mitgliedsbetreuer wurde Heinz Günther See,

als 1. Beisitzer wurde Rudolf Schmidt,

als 2. Beisitzerin wurde Tamara Weigel

 

gewählt. Die Ausschüsse bilden sich wie folgt zusammen – erstere ist jeweils Ausschussvorsitzender und ist dem Erweitertem Vorstand zugeteilt:

 

Jugendausschuss: Michael Choisi, Tamara Weigel, Julia Wachtfeitl

Öffentlichkeitsausschuss: Patrick Huhn, Marcel See

Programmausschuss: Kevin Tiede, Torben Folger, Christopher Tiede

Weihnachtsmarktausschuss: Maximilian Wilfert, Marcel See, Heinz-Günther See, Martin Mankel, Pascal Strack

Festausschuss: Andreas Puth, Heinz-Günther See, Michael Choisi, Regina Kröller

 

Ebenfalls wurde der Terminplan für das laufende Jahr besprochen und abgestimmt. Über die diesjährigen Nachwuchslehrgänge des Vereines wurde gesprochen und über bestimmte Themen diskutiert.

 

Der neue und junge Vorstand freut sich auf die verantwortungsvolle Aufgabe in den nächsten 2 Jahren. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung gab es noch ein geselliges Beisammensein.

 

 

(Von links nach rechts: Kirstin Schuster, Tamara Weigel, Maximilian Wilfert, Marcel See, Patrick Huhn, Melanie Wachtfeitel, Michael Choisi, Heinz Günther See, Kevin Tiede, Andreas Puth und Rudolf Schmidt)


Der Vorstand weißt jetzt schon einmal darauf hin, dass am 22.02.2013 unsere alljährliche Jahreshauptversammlung stattfindet. Um 19:30 Uhr im Ev. Gemeindehaus Hochstadt. Der Vorstand hofft auf zahlreiches erscheinen, da es dieses Jahr auch um die Neuwahlen des Vorstandes geht.


Alle Beiträge zum Jahr 2012 finden Sie nun unter "Archiv" - Rückblick 2012.


 

Aktuelle Termine

 

Wichtige Termine im November:

11.11. Sank-Martins Umzug, Ev. Kirche Hochstadt

19.11. Gottesdienst Volkstrauertag, Ev. Kirche Dörnigheim

 

 

Wichtige Termine im Dezember:

03.12. Advents-Gemeinde-Nachmittag, Hochstädter Bürgerhaus

09.-10.12. Hochstädter Weihnachtsmarkt, Hauptstraße

13.12. Weihnachtsmarkt Hanau, Marktplatz Hanau

16.12 Weihnachtsfeiern, Ev. Gemeindehaus

24.12. Gottesdienste, Kirche Hochstadt

 

01.01.2018 Neujahrsgebet, Marktplatz Hanau

 

 

Zufallsbild