Anmeldung

Bildungsspender

 

Ein sommerliches Konzert mit Pauken und Trompeten der Spitzenklasse

 

 

 

Am Sonntag, den 06.07.2014, lud der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. zum aller ersten Mal in die ev. Kirche Hochstadt zu seinem Sommerkonzert ein. Der Vorstand hat sich lange über dieses Event Gedanken gemacht. Hierzu wurde überlegt, wie das Rahmenprogramm aussehen sollte, welche Liedstücke zu diesem Anlass passen würden und vieles mehr. Am Ende wurde sich auf ein knapp 2 Stündiges Programm, inklusive 20 minütiger Pause geeinigt. Das Konzert begann am 06.07.2014 pünktlich zum Glockengeläut um 17:00 Uhr. Der 1. Vorsitzende, Marcel See, begrüßte alle Anwesenden Gäste, die bei den hohen Temperaturen bis zu 30° dennoch gekommen sind. Zu den Ehrengästen zählte man sehr gerne unseren Landrat a.D. Karl Eyerkaufer, den Landesposaunenwart Marshall Lamohr, worüber man hier ersichtlich sehr erfreut war, sowie den Gründer und langjährigen Chorleiter Hermann Langheinrich. Weiterhin zählte man zu den Ehrengästen auch den jetzigen Pfarrer Uwe Rau. „Wir möchten uns auch hier an dieser Stelle noch einmal bei der Ev. Kirchengemeinde Hochstadt sowie direkt bei Pfarrer Uwe Rau, für die Problemlose Organisation und die zur Verfügung gestellte Kirche bedanken.“ erzählt der 1. Vorsitzende. Nach der Begrüßung eröffnete das knapp 25 Mann große Orchester die erste Hälfte. „In der Pause wurde mir zugetragen, dass man sprichwörtlich von einer Eröffnung mit „Pauken und Trompeten“ sprechen kann.“ erzählt Marcel See. Eröffnet wurde mit dem Festivo, welches gleich die gesamten Facetten des Chores wiederspiegelte. Hier waren die Oberstimmen gleich in 3 Stimmen, sowie die Unterstimmen in 4 Stimmen unterteilt. Zur Begleitung und für den Gänsehautfaktor waren auch die Pauken nicht unbeteiligt. Im Verlauf der 1. Hälfte erklang auch der ein oder andere Choral wie z.B. „Nun dankte alle Gott“, wobei hier nicht an die klassische Variante zu denken ist, sondern ein sehr abwechslungsreiches Arrangement gespielt wurde. Die Einleitung zu diesem Stück wurde durch einen Doppelchor bestritten, danach ein Vers nur durch die Oberstimmen besetzt und der letzte Vers als klassischen Bach-Satz mit einer Solostimme, welche durch Markus Rossmann gespielt wurde.

 

Die Kirche wurde gedanklich in zwei Bühnen unterteilt. Am Altar saß der große Chor und bei der Orgel, auf der Empore, standen die Holzbläser. Zu siebt spielten sie das Stück „Lemon Tree“ von Fools Garden. Die Zeit verging wie im Flug, so wurde die erste Hälfte mit dem „Gabriellas Song“ beendet. In der ca. 20 minütigen Pause wurde den Gästen eine Palette an Getränken angeboten, aber eine selbst gemachte Erdbeerbowle war schon nach der Pause leer. Für den kleinen Hunger, gab es für alle Laugenstangen oder Brezeln, sowie Hausmacherwurst vom ortsansässigen Bauern Schmidt. Der Posaunenchor hat den vorderen Teil des Kirchhofes für Sitzmöglichkeiten genutzt. Zudem wurden Stehtische und Schattenplätze angeboten.

 

Die zweite Hälfte wurde mit dem „Abendsegen“, arrangiert von Otto Hornek, welcher als Arrangeur für die Blechgruppe „Harmonic Brass“ in München tätig ist, eröffnet. Zu einem Highlight der zweiten Hälfte wurde das Stück „Sinfonia“ von Johann Sebastian Bach. In diesem Stück begleitet ein 4-stimmiger Satz eine Solostimme. Die Idee vom Verein war, dass der eigene Dirigent diese spielt. So wurde die Solostimme vom Chorleiter Moritz Mainusch, von der Kanzel herab geblasen und der Posaunenchor begleitete Ihn. Weiterhin unter einem 8-stimmigen Satz erklang in der 2. Hälfte die Europa-Hymne, auch hier wurden die Pauken mit eingesetzt. Mit dem „Kyrie“, welches einen klassischen Teil sowie einen Pop-Teil besaß, wurde die 2. Hälfte und damit das Sommerkonzert beendet. Nach langanhaltenden Applaus wurden die Rufe nach einer Zugabe immer lauter. In diesem Sinne hatte sich der Posaunenchor Hochstadt noch ein Stück ausgesucht, das direkt 2 Solostimmen hatte. Diese wurden zum Schluss von Markus Rossmann und Andreas Puth, von der Kanzel herab, mit dem Orchester gespielt. Genannt wurde der Titel aber nicht. Jeder der den Posaunenchor in einem Gottesdienst schon einmal gehört hatte, konnte die Zugabe leicht erraten. Es wurde das bekannte Stück „Trumpet Voluntary“ gespielt. Dieses wird vom Posaunenchor meist zu besonderen Anlässen geblasen und gehört zum festen Repertoires des Chores. Am Ende wurden alle Gäste noch zu einem Umtrunk und zum verweilen in den Kirchhof eingeladen, bis das Konzert dann um kurz nach halb 9 ausklinkte. Nach mehreren Unterhaltungen mit den Besuchern und Ehrengästen wurde klar gemacht, dass dieses Event nicht das erste und letzte gewesen sein sollte. Der Posaunenchor Hochstadt machte klar, dass Sie alle bereit wären, dieses Konzert gerne in den Jahreskalender des Vereines aufzunehmen und dieses im nächstes Jahr gerne wieder zu veranstalten.

 

Wer nun meint, jetzt kann erst einmal Pause gemacht werden, der hat sich getäuscht. Das eine Event abgeharkt, steht schon das nächste an, welches gerne organisiert werden möchte. „Wir würden uns freuen, wenn wir das ein oder andere Gesicht auch bei unserem alljährlichen Advents-Gemeinde-Nachmittag begrüßen dürfen, welcher wie gewohnt am 1. Advent stattfinden wird.“ fügt der 1. Vorsitzende hinzu. Das diesjährige Motto des Nachmittags darf schon einmal verraten werden. Es werden einige Charts-Lieder zu hören sein, bspw. ein Medley von Adele. So viel darf im vornhinein gesagt werden. Der Posaunenchor Hochstadt bedankt sich ganz herzlich bei allen Besucherinnen und Besucher für ihr kommen.

 

 

 

 

 

1. Sommerkonzert mit dem Posaunenchor Hochstadt

Aus früheren Zeiten kennt man die Sonntagskonzerte des Posaunenchors, welche in Blasmusikbesetzung am Ev. Gemeindehaus Hochstadt stattfanden. Nun ruft der Vorstand etwas neues ins Leben. Am 06.07.2014 wird es in der Ev. Kirche Hochstadt das erste Sommerkonzert des Posaunenchor Hochstadt geben. Ab 16 Uhr wird Einlass sein und ab 17 Uhr wird die erste Hälfte des Konzertes beginnen. Vor der zweiten Hälfte wird es eine ca. 20 minütige Pause geben, in der es um die Kirche rum kühle Getränke und auch etwas für den leeren Magen geben wird.

 

Es werden verschiedene Themen der klassischen Musik behandelt. So kommen etwas ruhigere und Abendliche Lieder zum erklingen, aber auch Pop, Blues oder Festliche Rhythmen werden dabei sein. Auf eine reine Blasmusikbesetzung wird bewusst verzichtet. So wird der Posaunenchor in seiner Ursprungsform das Konzert begehen. Schlagwerk und Holzinstrumente werden aber nicht ganz vergessen, sondern  ihr eigenes Repertoire an den Tag legen. So wird ein abwechslungsreiches und dynamisches Programm am Abend geboten. Der Chor wird in unterschiedlichen Registern aufspielen, dementsprechend wird manchmal nur das Tiefe Register oder auch nur das Hohe Register zu hören sein. Dadurch soll ein anderer Melodienklang entstehen, den man normalerweise nicht immer in dieser Zusammensetzung hören kann.

Zu bekannten Werken, ohne viel Spannung im vornhinein  zunehmen, zählen Kompositionen von Harmonic Brass oder auch von alten Meistern wie Johann Sebastian Bach. Allerdings gibt es auch Bearbeitung von heutigen noch lebenden Komponisten unserer Posaunenchorarbeit, wie beispielsweise von Traugott Fünfgeld. Nennenswert ist hierbei auch ein Satz von „Nun danket alle Gott“, welchen der Posaunenchor in einem doppelchörigen Satz spielen wird. Eine vielleicht bekannte Filmmelodie wird am Abend ebenfalls zu Gehör gebracht werden. Gabriellas Song war die Titelmelodie zu dem Schwedischen Film „Wie im Himmel“, der auch 2005 bei den Oscars als „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert war. Lassen Sie sich also auf ein breites Konzertprogramm ein und genießen Sie diesen Abend.

 

Ab dem 05.05.2014 bis einschließlich dem 02.07.2014 können an den Vorverkaufsstellen des "Maintaler Tagesanzeiger" sowie "Dein Frisör" die Eintrittskarten für eine Vorverkaufsgebühr in Höhe von 6€ erworben werden. Wer sich kurzfristig entscheiden sollte, kann für 8€ noch an der Abendkasse seine Eintrittskarte kaufen. Wer nicht die Möglichkeit hat, eine Vorverkaufsstelle aufzusuchen, der kann sich seine Karten auch hier auf unserer Homepage reservieren und an der Abendkasse zurücklegen lassen. Nähere Informationen zum Onlinekauf folgen, sobald dieser ab dem 05.05.2014 möglich ist.

 

An unserem Konzert gibt es eine freie Platzwahl, somit könnten die guten Plätze am Anfang schon gleich belegt sein. Wir weisen noch einmal daraufhin, dass der Einlass bereits ab 16 Uhr beginnt. Der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. freut sich auf Sie und hofft auf einen gemeinsamen und klangvollen Abend.

Aktuelle Termine

 

Wichtige Termine im November:

11.11. Sank-Martins Umzug, Ev. Kirche Hochstadt

19.11. Gottesdienst Volkstrauertag, Ev. Kirche Dörnigheim

 

 

Wichtige Termine im Dezember:

03.12. Advents-Gemeinde-Nachmittag, Hochstädter Bürgerhaus

09.-10.12. Hochstädter Weihnachtsmarkt, Hauptstraße

13.12. Weihnachtsmarkt Hanau, Marktplatz Hanau

16.12 Weihnachtsfeiern, Ev. Gemeindehaus

24.12. Gottesdienste, Kirche Hochstadt

 

01.01.2018 Neujahrsgebet, Marktplatz Hanau

 

 

Zufallsbild