Anmeldung

Bildungsspender

Neuigkeiten 2012


Weihnachtliche Klänge in Hochstadt

Zu Weihnachten konnte man den musikalischen Klängen des Posaunenchors Hochstadt in der Hochstädter Kirche lauschen.  Am Weihnachtstag konnten alle Hochstädter  Einwohner den Posaunenchor gegen 14 Uhr das erste Mal hören.  Wie jedes Jahr begaben sich alle Mitglieder zum „Kurrendeblasen“ und  erfreuten ganz Hochstadt  mit Weihnachtsliedern unter drei verschiedenen Chören. Am späten Nachmittag konnte man den Posaunenchor dann auch schon wieder im 1. Familiengottesdienst der Ev. Kirche hören. Alleine zur Eröffnung gab es einen Ohrenschmaus, nämlich das „Allegro gracioso“ von G. Phil. Telemann. Während des Gottesdienstes gab es dann weitere bekannte Weihnachtslieder, unteranderem „Ich steh an deiner Krippe hier“ oder das bekannte „Macht hoch die Tür“- zudem gab es ein Vorspiel vom Posaunenchor. Den Abschluss machte   er mit dem Lied „Trio aus Pomp & Circumstance“. Damit war es für die Mitglieder des Posaunenchores aber noch nicht geschafft, denn um 22:30 Uhr ging es schon in der Christmette weiter. Dort gab es zum Eingang ein Arrangement von G. F. Händel zu „Tochter Zion, freue dich“, bei dem der 1. Satz von zwei Oberstimmen gespielt wurde, danach setzten zwei Hörner ein und beim dritten Satz erst der gesamte Chor. Auch in der Christmette waren wieder alt bekannte Weihnachtslieder zu hören, bei denen die Gemeinde kräftig mitsang. Unteranderem „Vom Himmel hoch“ oder „O du fröhliche“. Den Abschluss des Abends machte der Posaunenchor dann mit dem Siegesmarsch aus „Judas Makkabäus“ von G. F. Händel. Am 1. Weihnachtsfeiertag zog es die Bläser dann um 10 Uhr wieder in den Gottesdienst, wo Sie diesen mit einer Sonate aus „Hora Decima“ eröffneten. Weiter gab es einen Liedsatz zu „Fröhlich soll mein Herze springen“. Den weihnachtlichen Gottesdienst beendete der Posaunenchor mit dem „Großen Halleluja“ von G. F. Händel, das einen großen Beifall erntete. Somit hat  er seinen Dienst für dieses Jahr fast beendet. Wer an den Weihnachtstagen leider keine Gelegenheit hatte den Posaunenchor zu hören, der kann dies noch einmal am 31.12. in der Ev. Kirche zur Jahresschlussandacht tun. Allerdings fängt das neue Jahr für den Posaunenchor direkt wieder am 01.01.2013 an. Da ist der Posaunenchor  um 18 Uhr in Hanau auf dem Marktplatz zu hören. Der Posaunenchor Hochstadt freut sich jetzt schon auf Ihre Besuche im nächsten Jahr.  Wir wünschen  allen Mitgliedern, Zuhörern und natürlich allen Gemeindemitgliedern ein frohes neues Jahr.


Grüße zur Weihnachtszeit und Jahreswechsel

Der Vorstand des Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. wünscht allen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz besonders bei allen Bläserinnen und Bläsern sowie den Helfern und Unterstützern unseres Vereins.

Für das Jahr 2013 wünschen wir ALLEN Gesundheit, Frieden, Glück und weiterhin viel Freude am Verein und am Musizieren.

DER VORSTAND


Posaunenchor zaubert US-amerikanisches Ambiente in Hochstadt

Am 1. Adventssonntag lud der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. ins Hochstädter Bürgerhaus zu seinem offiziellen Geburtstag, dem Advents-Gemeinde-Nachmittag ein. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt der Musikstücke bei bekannten amerikanischen Stücken. Selbstverständlich fehlten auch ein paar klassische Weihnachtslieder nicht, womit der große Chor des Posaunenchors Hochstadts gleich zu Anfang eröffnete, denn er begann mit „The Spirit of Christmas“, einem Medley arrangiert von Ed Huckeby mit sehr vielen bekannten Weihnachtsmelodien. Im Anschluss begrüßte eines der Gründungsmitglieder, Willi Strohl, die Zuhörerinnen und Zuhörer des Advents-Gemeinde-Nachmittags. Er führte gekonnt und informativ die Zuhörerinnen und Zuhörer durch das  Programm des Adventsgemeinde-Nachmittags.  So verkündete er sehr interessante und wissenswerte Informationen zu den Komponisten und Entstehungsgeschichten der verschiedenen Lieder, die der Posaunenchor dieses Jahr vortrug. Nach dieser Begrüßung trug der große Chor eine Partita zu dem Lied „Macht hoch die Tür“ bei, bevor das Publikum bei dem im Anschluss folgenden Liedsatz kräftig mitsang. Im Anschluss trat nun Moritz Mainusch, der Chorleiter, hervor und stellte die verschiedenen Nachwuchsgruppen mit ihren beachtlichen Fortschritten vor, die ebenfalls ein bis drei Lieder spielten und damit zeigten, was sie gelernt hatten. Seit diesem Jahr gab eine Neuerung, seit März gibt es im Posaunenchor ein Miniorchester. Dort spielen alle Nachwuchsbläser die ca. ein bis drei Jahre im Chor Mitglied sind. In dem Miniorchester werden die Jungen Bläserinnen und Bläser langsam an die Marschmusik herangeführt. Am 1. Advent führte diese Gruppe ein bekanntest Stück „American Trail“ von Jean Tréves und das bekannte Weihnachtslied „Rudolph, the red-nosed reindeer“ von J. D. Marks in Marschmusik-Besetzung vor. Fast alle dieser Gruppen spielten mehrstimmig. Im Anschluss folgte ein Rückblick durch die im zurückliegenden Jahr wahrgenommenen Termine und Ereignisse von Willi Strohl, in dessen Mittelpunkt die Umstrukturierung des Vereins in einen eingetragenen Verein lag. Im Anschluss spielte der große Chor ein ruhiges Stück von der Soul- und Pop-Diva „Whitney Housten“ – „One Moment in Time“ arrangiert von M. Schneider. Nun begann der erste Teil der Ehrungen der Mitglieder für lange Mitgliedschaften.

Darunter waren für:

10 Jahre Mitgliedschaft: Torben Folger, Alisa Weigel und Stefan Huhn

15 Jahre Mitgliedschaft: Christopher Tiede und Katharina Nocon

25 Jahre Mitgliedschaft: Andreas Koffler

 

Den Ersten Teil des Programms beendete der große Chor mit dem „Großen Hallelujah“ aus dem Oratorium „Messiah“ von Georg Friedrich Händel. In der Pause stand wie in jedem Jahr die Verlosung der Tombola im Zentrum, die durch Spenden von Vereinsmitgliedern und von Hochstädter Geschäftsleuten gesponsert wurde. Dieses Jahr wurde die Gewinnchance zum vorherigen Jahr verdoppelt. Sie fand auch beim Publikum regen Anreiz und so wurden alle Preise nach knapp 10 Minuten gewonnen. Nach der Pause begrüßte der große Chor das Publikum mit einem von A. Kosko arrangierten Stück, dass jeder aus Amerika kennen sollte, und zwar mit „Hit the Road Jack“.  Unmittelbar danach folgte ein weiterer sehr bekannter Titel, diesmal vom „King of Rock ’n’ Roll“. Ein von H. Kolditz arrangiertes Medley „Songs of Elvis“, dort sind einige seiner bekanntesten Lieder zu hören gewesen. Im Anschluss folgte der zweite Teil der Ehrungen.

Darunter waren für:

für 30 Jahre Mitgliedschaft: Ingo Kaiser, Andreas Hennrich und Roman Gericke

für 35 Jahre Mitgliedschaft: Rudolf Lotz

für 40 Jahre Mitgliedschaft: Martin Burger

und für 45 Jahre Mitgliedschaft: Erich Burger, Ulrich Huhn, Werner Köhler, Rudolf Schmidt, Willi Strohl und der Gründer des Vereins Hermann Langheinrich

Danach ertönte ein weiteres amerikanisches Stück „Western, Songs and Spirituals“ von A. Angst arrangiert. Dann erklangen die Weihnachtlichen, im amerikanischen Stil gehaltenen Lieder: das berühmte „White Christmas“ von A. Kerr, „Felize Navidad“ arrangiert von J. Feliciano und „Winter Wonderland“ von F. Bernard. Im Anschluss schloss das Stück „New York, New York“ von C. Reichelt, den Kreis des amerikanischen Themas, unter dem der diesjährige Advents-Gemeinde-Nachmittag stand. Zum Ausklang ertönte traditionell das wohl klassischste Weihnachtslied schlechthin: „Oh du fröhliche“, bei dem das Publikum erneut zum Mitsingen aufgefordert war. Nach großem Applaus konnte der Vorhang aber nicht geschlossen werden, da das Publikum zu einer Zugabe aufforderte. So erklang zum Thema das amerikanische Weihnachtslied „Mary´s Boy Child“. Nach großem Applaus schloss sich der Vorhang für dieses Jahr. Die Mitglieder des Posaunenchores freuen sich schon auf Ihr Erscheinen am nächsten Advents-Gemeinde-Nachmittag im Jahr 2013. Wer es aber nicht so lange aushalten will, der kann uns schon am kommenden Wochenende auf dem Hochstädter Weihnachtsmarkt besuchen. Wir sind schon um 15 Uhr bei der offiziellen Eröffnung des Marktes zu hören sein.


Posaunenchor Hochstadt

-Weihnachtsmarktstand-

Wie in jedem Jahr eröffnet der Posaunenchor Hochstadt am 8. Dezember den Hochstädter Weihnachtsmarkt pünktlich um 15 Uhr. Auch dieses Jahr ist der Posaunenchor Hochstadt wieder mit seinem eigenen Stand auf der Hauptstraße 51 - nähe Radhaus – mit dabei. Seit drei Jahren bieten wir unseren Gästen unsere Getränke in „Leuchtbechern“ an, auch dieses Jahr werden wir Ihnen diese wieder anbieten - natürlich nur solange der Vorrat reicht. Selbstverständlich gibt es bei uns auch wieder etwas Neues zu Entdecken. Zu jedem gekauften O-Saft gibt es ein Leuchtarmband gratis dazu. Wir werden an dem Weihnachtsmarkt-Wochenende zum ersten Mal LED-Becher verkaufen. Diese können, hingegen zu den Leuchtbechern öfter benutzt werden, da sie mit Batterien funktionieren. Die LED-Becher sind nur in begrenzter Stückzahl vorhanden. Wie üblich gibt es am Samstag um 18 Uhr unser sehr begehrtes Spanferkel vom Hochstädter Weinberghof. Neu im Getränkesortiment haben wir dieses Jahr den Brombeerwein, dieser wird unseren Heidelbeerwein ersetzen.

Wer uns musikalisch gerne hören möchte, kann dies Samstags um 15 Uhr bei der Eröffnung und um 17:45 Uhr an unserem Stand tun. Sonntags werden wir um 15 Uhr und 18 Uhr jeweils an unserem Stand zu hören sein.


Einladung Advents-Gemeinde-Nachmittag 2012

Unter dem Motto „USA“ lädt der Posaunenchor Hochstadt alle Maintaler Bürgerinnen und Bürger zum diesjährigen Advents-Gemeinde-Nachmittag am 02.12.2012 in das Bürgerhaus Hochstadt ein. Einlass ist ab 14:30 Uhr und wie im vergangenen Jahr wird der Eintritt wieder 3 € betragen.

Eröffnet wird das Konzert dann um 15:00 Uhr von den Anfängern und dem Großen Orchester. Moderiert wird der Nachmittag wieder von dem langjährigen Mitglied Willy Strohl. Die musikalische Leitung obliegt dem Chorleiter des Posaunenchores Moritz Mainusch. Das Große Orchester wird bekannte Stücke wie „Macht hoch die Tür“ eine Partita von Manfred Schlenker oder „Hit the Road Jack“ von A. Kosko zum Besten geben. Weiterhin gibt es unsere alljährige Vorstellung unserer Nachwuchsbläser, auf die wir als Verein sehr stolz sind und hören dürfen, was diese dieses Jahr gelernt haben. Der zweite Teil des Nachmittages wird dann unter dem Motto „USA“ stehen, der hauptsächlich vom Großen Orchester bestritten wird. Dort erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer eine Reise durch die Musik, die in Amerika sehr bekannt ist und auch zugleich hier. Somit wird „Songs of Elvis“ von Hans Kolditz oder auch das bekannte Stück „New York, New York“ von Christoph Reichelt zu hören sein. Es werden an diesem Nachmittag noch weitere bekannte Stücke zu hören geben. In der Pause gibt es sowohl eine Tombola - die dieses Jahr eine doppelte Gewinnchance zum letzten Jahr aufweisen kann- mit vielen tollen Preisen, als auch eine Kuchentheke, an der selbst gebackene Kuchen verkauft werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf einen schönen gemeinsamen vorweihnachtlichen Nachmittag!


Wir laden ein:


Reformation und Musik

„Ein klangfeste Burg“

„Posaunenchor-Bläser aus Hochstadt und Steinheim waren dabei“

Der Evangelische Posaunendienst in Deutschland (EPiD) e. V. lud aus diesem Anlass zu einer landesweiten Bläseraktion unter dem Motto „Ein klangfeste Burg“ ein. Von Türmen und auf öffentlichen Plätzen sollte in ganz Deutschland und darüber hinaus möglichst gleichzeitig am 27. Oktober 2012 um 17 Uhr Reformation mit (Bläser-)Musik „hinausposaunt“ werden – eine Art geistlicher „Flashmob“. Parallel dazu fand um 17 Uhr in der Schlosskirche Wittenberg eine Bläserfeierstunde mit 100 Bläsern aus allen Mitgliedsverbänden des EpiD statt. An dieser Aktion beteiligten sich am vergangenen Samstag auch Bläserinnen und Bläser der Posaunenchöre Hochstadt und Steinheim. Bei nicht gerade angenehmen Wetterverhältnissen fanden sich dennoch 15 Musiker auf dem Hanauer Marktplatz ein. Ihr kleines Konzert zu Füßen der Brüder Grimm dauerte ca. 30 Minuten und erfreute die vorbeigehenden Stadtbesucher.

 


Vorbereitung auf den Advents-Gemeinde-Nachmittag

Probentag mit dem Posaunenchor Hochstadt

Am Samstag, den 06.10.2012 fand ein Probentag, mit 33 Nachwuchsbläsern und Ausbildern, zur Vorbereitung auf den Advents-Gemeinde-Nachmittag des Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. im Gemeindehaus Hochstadt statt. Ab 09:00 Uhr morgens trafen sich schon alle Ausbilder samt Nachwuchsbläser, um die organisatorischen Punkte zu besprechen. Gegen 09:30 Uhr begann der Tag mit dem Nachwuchs in den jeweilig eingeteilten Gruppen zur Probe. Eifrig lernten die Kinder ihre Stücke die sie am 1. Advent der Gemeinde vortragen wollen.

Um 13 Uhr läuteten wir dann die Mittagspause mit großen Familienpizzen ein. Danach ging es zum Spielen und Erholen nach draußen.

Um 15 Uhr kam der Endspurt, somit probten alle jeweils nochmal eine Stunde in ihren Gruppen. Danach fand eine Gesamtprobe aller Nachwuchsbläser statt. Nach dem der Nachwuchs seine Stücke zusammen mit dem ganzen Chor gespielt hat, kam um 16:30 Uhr das Erwachsenenorchester zur Probe. Nach einem langen lehrreichen Tag, endete dieser gegen 18:30 Uhr. Der  Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. freut sich über regen Andrang am 1. Advent um 15 Uhr im Bürgerhaus Hochstadt, zum alljährigen Advents-Gemeinde-Nachmittag des Chores. Zusammen mit der Gemeinde möchten wir stimmungsvoll die Adventszeit einläuten.

 

Nach einem anstrengenden Probentag, kann ein Ausbilder auch schon einmal so aussehen:

Wir bedanken uns aber bei allen Ausbildern, die uns den ganzen Tag über unterstützt haben! Auf ein nächstes Mal.


Posaunenchor Hochstadt zu Besuch beim Blasorchester Wachenbuchen

 

Der Posaunenchor Hochstadt spielte, am 23.09.2012, auf dem "Herbstfest der Blasmusik" des Blasorchesters Wachenbuchen am Willy-Fischer-Haus. So unterhielt der Posaunenchor Hochstadt knapp 2 Stunden die Wachenbucher Besucher mit Blasmusik.

 

Eine kleine Abordnung des Posaunenchor Hochstadts - in Blasmusikbesetzung.


 

  Winzerfest - Blasmusik und Wein

 

Der Hochstädter Posaunenchor und der Hochstädter Winzerverein hatten gemeinsam für den 19. August zu dem traditionellem Winzerfest in den Winzerhof eingeladen, in der Bischofsheimer Straße 9. Für den Mittag, ab 14 Uhr, gab es Kaffee und Kuchen. Zur gleichen Zeit hatten die Musikanten ab 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr, zu den Instrumenten gegriffen. Der Posaunenchor und die Winzer freuen sich auf das nächste Jahr.

Eine kleine Bilder Seite: Winzerfest - Posaunenchor- Winzerverein


Kinder-  und Jugendausflug des Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V.

 

Am Samstag, den 25.08.2012 fand der diesjährige Kinder-  und Jugendausflug des Posaunenchors Hochstadt 1967 e.V. statt. Um kurz nach 8 Uhr ging es vom Ev. Gemeindezentrum Hochstadt aus, mit 17 Kindern und Jugendlichen sowie mit zwei Sprintern, in den Erlebnispark Steinau an der Straße. Nach einer knappen dreiviertel Stunde Autofahrt bezogen wir unsere Grillhütte und machten uns auf Erkundungstour. Neben vielen Tieren zum anschauen und anfassen, nutzten viele auch die dort angebotenen Fahrgeschäfte. So konnten die Kinder und Jugendliche unteranderen eine knapp 850 m lange Sommerrodelbahn fahren. Riesen Spaß hatten die Kinder, nachdem sich ein Mitglied bei einer Wasserattraktion fast komplett nass machte.

Das Wetter spielte zum Glück mit und machte uns keinen Strich durch die Rechnung, dadurch konnten alle Kleidungsstücke schnell wieder getrocknet werden und der Park wurde sofort weiter unsicher gemacht. Der Jugendausschuss des Vereins hatte sich Wochen zuvor um Verpflegung der Kinder und Jugendlichen gekümmert. Deshalb gab es zur Mittagszeit gegrilltes und selbst gemachte Salate, bevor es wieder auf Entdeckungstour ging. Gegen 16:30 Uhr packten wir unsere Mitbringsel zusammen und machten uns auf die Heimreise. Es war ein schöner erlebnisreicher Tag an dem alle Gefallen gefunden hatten und sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr mit einem anderen spannenden Ziel freuen.


Info:

Der Aufbau unserer Mobilen-Internetseite ist nun komplett abgeschlossen. Somit können nun alle IPhone-Nutzer sich ohne Komplikationen An- bzw. Abmelden. Somit sind alle Fehler behoben, viel Spaß beim surfen.


Schnupperstunden für Neuanfänger im Posaunenchor Hochstadt

 

Am 15.09.2012 um 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr findet im Gemeindezentrum Hochstadt wieder ein Schnupperkurs des Posaunenchors Hochstadts statt, sollten Sie leider an diesem Termin nicht können, so bieten wir auch Termine auf Anfrage an. Hierzu sind alle eingeladen, von klein bis groß, die ein Instrument erlernen wollen. Zudem sind auch alle eingeladen, die schon einmal ein Instrument gespielt haben bzw. noch spielen und bei uns als Quereinsteiger mit einsteigen wollen. Es stehen zahlreiche Instrumente zur Verfügung, von Flöten bis zu Klarinetten hinüber zu Trompeten bis Tuben. Sie können an diesem Nachmittag alle Instrumente selber ausprobieren und sich ein Bild über zahlreiche Instrumente machen. Den Schnupperkurs wird unser Dirigent und Ausbilder Moritz Mainusch, dessen Ausbildung von Klassik über Jazz bis hin zur Popularmusik reicht, mit Schwerpunkten in der Instrumentalpädagogik, abhalten. An seiner Seite werden erfahren Spieler stehen, die dem Chor angehören und bei Fragen gerne zur Verfügung stehen.  Allen Neuanfängern werden Choreigene Instrumente zur Verfügung gestellt, so kann jeder ein Instrument erlenen. Aber warum ein Instrument lernen? Warum deshalb in einen Verein eintreten? In erster Linie, weil es Spaß macht. Im Verein - in der Gruppe - lernt man außerdem viel besser und baut eine Gemeinschaft auf, man knüpft neue Kontakte und es entwickeln sich Freundschaften, was innerhalb in unserem Verein großen Wert hat. Das macht dann nochmal so viel Spaß! Des Weiteren steigert das Spielen eines Instrumentes die Konzentration und laut einiger Studien lernen Kinder, die ein Instrument spielen, viel besser. Aber nicht nur für Kinder ist das Erlernen eines Instrumentes eine schöne Sache. Probieren sie es doch einfach aus und besuchen sie uns bei unserem Schnupperkurs. Wir freuen uns über ihren Besuch.

 

Falls noch weitere Rückfragen bestehen sollten, können Sie unseren 1. Vorsitzenden René Kröller unter der Telefonnummer 06181/9455973 erreichen. Weitere Informationen über den Posaunenchor Hochstadt finden sie hier auf unserer Homepage.


Praktikum beim Instrumentenbauer

 

Es gibt viele Möglichkeiten für Musiker ihre Instrumente z.B. reinigen oder ausbeulen zulassen oder dem Instrument eine gesamte Generalüberholung zu spendieren. Dazu gibt es viele Angebote um diese Angelegenheiten durchführen zulassen.

 

Zwei Mitglieder des Posaunenchor Hochstadts kümmern sich seit knapp einem 3/4 Jahr um die Vereinseigenen Instrumente. Doch das Wissen langt vorerst nur zum Reinigen der Instrumente. Deshalb haben sich zwei Mitglieder dazu entschieden ein freiwilliges Praktikum bei einem bekannten Instrumentenbauer zu absolvieren. So sind Sie von Maintal Hochstadt aus nach Mainz gefahren und haben sich eine Woche lang bei dem Instrumentenhersteller Gebr. Alexander Tipps und Tricks zeigen lassen. In den Ferienzeiten hat die Firma besonders viel zu tun, so kommen am Tag durchschnittlich bis zu 10 neue Instrumente die zeitlich abgearbeitet werden müssen. Dabei lagern momentan zusätzlich zwischen 200 und 300 Schul-Instrumente, die alle einzeln durchgegangen werden müssen.

 

So startete der 1. Morgen schon um 6 Uhr um pünktlich in Mainz zu sein. Nach einem Rundgang im Betrieb, gab es keine Zurückhaltung und es wurde sofort losgelegt. Schon am ersten Tag durften unsere zwei Mitglieder selbständig, mit ein wenig Unterstützung, an einem Instrument arbeiten. Einer durfte an einem betriebseigenem, bekannten und geschätzten, Alexander Horn arbeiten und die komplette Maschine ausbauen. Der Andere durfte, ohne Erfahrung vom ausbeulen, an einem anderen Horn leichte und größere Beulen herausschlagen. Über die Woche hin haben Sie somit unter wenigen Anweisungen 23 Instrumente repariert, komplett ausgebaut, von innen gereinigt, ausgebeult, zusammen gebaut oder eine komplette Generalüberholung durchgeführt.

                   

Ausgebaute ungereinigte Trompete                              Gereinigte und mit den Ventilen bestückte Trp.

 

Die Arbeitszeit der Praktikanten war meist von 9 Uhr morgens bis 15 Uhr nachmittags. Mussten allerdings noch Instrumente bis zum nächsten Tag erledigt werden, sind Sie auch ein oder zwei Stunden bereitwillig länger geblieben.  Allein von den Ersten zwei Tagen, haben Sie sehr viel Erfahrung mitnehmen können, die Sie dem Verein als „Instrumentenwarte“ wiedergeben können. Damit werden demnächst Beulen, Generalüberholungen oder sonstige Arbeiten an den Instrumenten selber durchgeführt, die unter der Voraussetzung  mit dem nötigen Arbeitsmaterial erledigt werden können.

 

Am Freitag, dem letzten Tag, endete das einwöchige Praktikum um 13 Uhr mit einem Abschlussfoto und somit konnte, nach der langen anstrengenden Woche, die Heimreise angetreten werden.


Kerb 2012

Der 1. FC Hochstadt war dieses Jahr zum Zweiten mal hintereinander der Ausrichter der Hochstädter Kerb. Wir bedanken uns dafür, dass Ihr euch wieder die Mühe und Arbeit gemacht habt eine Kerb auszurichten.

 

Der Kerbsamstag war für den Posaunenchor schon ein Highlight, denn wie jedes Jahr findet am Kerbsamstag die Siegerehrung für das Kerbtunier statt. Der Posaunenchor erreichte dieses Jahr, zum 2. Mal überhaupt, den 1. Platz, dazu nochmal Herzlichen Glückwunsch. So sah dann letztendlich die Trophäe aus:

 

 

Der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. hatte am Kerbsonntag volles Porgramm, zu erst war am Sonntag um 10:00 Uhr Kerbgottesdienst (ursp. Kirchweihe), danach gab es keine Verschnaufspause und es ging um 11:00 Uhr bis 13:45 Uhr mit dem Frühschoppen weiter. Am Abend hatte der Posaunenchor Hochstadt die Kerbschicht ab 20:00 Uhr bis Ende. Zusammen freuen wir uns auf die nächste Kerb 2013!!!

Bilder zum Frühschoppen mit dem Posaunenchor, können hier angeschaut werden:
"Bilder-Frühschoppen"


Der Posaunenchor Hochstadt gratuliert dem Posaunenchor Windecken zu Ihrem 60. Geburtstag. Gemeinsam feiern wir Ihr Jubiläum:

 


Nachwuchslehrgang des Posaunenchor Hochstadts

 

Dieses Jahr ging es mit einer Anzahl von 35 Nachwuchsbläsern das erste Mal nach Linsengericht zum Nachwuchslehrgang des Posaunenchor Hochstadts.

 

Der Lehrgang begann an Fronleichnam und endete am darauffolgenden Sonntag. Täglich übten die Nachwuchsbläser bis zu vier Stunden. Für die 12 Ausbilder kamen noch zwei Stunden Probe am Abend dazu, so dass der Tag voll ausgeschöpft war. Es wurde für jede Gruppe ein bestimmtes Konzept ausgearbeitet, was mit dem Nachwuchs erarbeitet werden soll. Somit blieb der Ansatz der Kinder nicht verschont.

 

Selbstverständlich kam auch die Freizeit der Jugendlichen nicht zu kurz. So konnten sie während ihren Pausen sich rund um die Jugendherberge an einem Bachlauf, an Tischtennisplatten oder am nahegelegenen Tierpark austoben. Am Freitagabend hatte der Jugendausschuss sich eine Nachtwanderung überlegt. So starteten die Kinder mit einer langweiligen Stimmung, kamen aber nach knapp 30 min. mit zitternden Beinen und  Angstschweiß aus dem Wald zurück, somit war die Nachtwanderung doch noch ein voller Erfolg. Am Samstagabend, wurde für das Fußballspiel der Deutschen ein Fernseher organisiert und man schaute gemeinsam das Spiel. Am Fußballabend wurden die Proben vorverlegt, sodass man gemeinsam in Ruhe schauen konnte.

 

Am Abreisetag war dann wie üblich das gegenseitige Vorspielen. So zeigten alle Nachwuchsbläser ihr können und was sie an dem viertägigen Lehrgang alles gelernt hatten. Der Chorleiter Moritz Mainusch war sehr begeistert über die Fortschritte der einzelnen Nachwuchsbläser und bedankte sich bei den Ausbildern für ihre starken Nerven sowie für die Organisation des gesamten Lehrganges.

 

So freuen sich alle Nachwuchsbläser schon auf den kommenden Nachwuchslehrgang in den Herbstferien.

 

Bilder vom Lehrgang Linsengericht -> Hier

(Ihr müsst Registriert und zugleich Angemeldet sein, um die Bilder ansehen zu können!)


Kerbtunier 2012

so sehen Sieger aus:

 

Der Posaunenchor gratuliert den Spielern der Fußballmannschaft

zu dem diesjährigen 1. Platz

 

Gratulation!

Hintere Reihe: Niklas Eibelshäuser, Sebastian Fassing, Markus Huhn, Lars Lochmann,
Steffen Huhn(v.l.n.r)
Mittlere Reihe: Patrick Eiche, Daniel Götz, Michael Choisi, Maximilian Wilfert (v.l.n.r.)
Vordere Reihe: Marc Hesse

 


  Frühlingsfest - Blasmusik und Wein

 

Der Hochstädter Posaunenchor und der Hochstädter Winzerverein laden gemeinsam für den 1. Mai zu einem Frühlingsfest in den Winzerhof, in der Bischofsheimer Straße 9, ein. Ab 11 Uhr gibt es dann gegrillte Würstchen und Steaks, dazu gibt es Hochstädter Weine, Mineralwasser oder Limo. Der Posaunenchor spielt um 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr zum ersten mal an dem Maifeiertag. Für den Mittag, ab 14 Uhr, gibt es Kaffee und Kuchen. Zur gleichen Zeit werden die Musikanten ab 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr, zum zweiten Mal, zu den Instrumenten greifen. Der Posaunenchor und die Winzer hoffen auf gutes Wetter.


Nachtrag zur Mobilen-Funktion:

 

Die Login-Funktion für Smartphone und Andoid funktioniert nun! Die Funktion für IPhone, IPad und andere Mobilgeräte folgen.


Posaunenfeierstunde zum Karfreitag

Am Karfreitag lud der Posaunenchor Hochstadt wieder zu einer Posaunenfeierstunde in die evangelische Kirche in Hochstadt ein. Unter der Leitung von Moritz Mainusch wurden den Besucherinnen und Besuchern neben Chorälen die zum Mitsingen anregten auch freie Musikstücke zu Gehör gebracht. Nach einem „Adagio“ von Thomaso Albioni und der Begrüßung durch Pfarrer Uwe Rau folgte der erste Choral. Im Anschluss war eine Sarabande von Georg Friedrich Händel zu hören. Zwischen den einzelnen Stücken verlas Pfarrer Uwe Rau die Leidensgeschichte Jesu Christi. Auch der Chorleiter des Posaunenchores hatte zu diesem Anlass eine kleine Meditationsmusik komponiert die zur Todesstunde Christi wunderbar passte. Diese erklang während die Besucherinnen und Besucher innehielten. Desweiteren war eine „Intrade“ von Georg Philipp Telemann und das „Largo aus der 9. Symphonie“ von Antonin Dvorak zu hören. Zum Abschluss erklang das „Ave Verum Corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart in der gut besuchten Kirche. Der Posaunenchor ist auch wieder dieses Wochenende bei der Jubiläumskonfirmation in der Hochstädter Kirche zu hören.  An der Konfirmation am 29. April in der Kirche wird der Posaunenchor ebenfalls wieder für die Gemeinde zu hören sein.


Hörproben (Choralmusik)

Es sind neue Stücke zum anhören bereitgestellt. Unter Hörproben und Choralmusik sind diese verfügbar.


Neues von Youtube:

 

Wie versprochen gibt es nun weitere Musikstücke von uns auf Youtube zu Höhren. Es sind drei weitere Lieder online, darunter das "Ave verum corpus" von W. A. Mozart sowie eine Reise zu Johann Pezelius und Gottfried Reiche. Viel Spaß beim Hören.

 

http://www.youtube.com/user/PoChoHochstadt?feature=guide


Wir laden ein:

Posaunenfeierstunde zum Karfreitag

Der Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. lädt Sie herzlich zum Karfreitag um 15:00 Uhr zu seiner alljährlichen Posaunenfeierstunde zum Karfreitag in die Ev. Kirche Hochstadt ein. Zu Hören werden Instrumentalstücke  von Berühmten Komponisten sein, wie zum Beispiel: „Wolfgang Amadeus Mozart, Antonín Dvořák oder Georg Friedrich Händel.“ Dazu kommen Choralstücke die zum Mitsingen bestimmt sind. Pfarrer Uwe Rau wird wieder eine Lesung zum Todestag von Jesu Christi abhalten. Der Chorleiter des Posaunenchors, Moritz Mainusch, hat anlässlich der Posaunenfeierstunde eine Mediation komponiert die von dem Orchester tragend zur Lesung von Pfarrer Uwe Rau erklingen wird. Der Posaunenchor Hochstadt würde sich über einen Besuch ihrerseits sehr herzlich freuen.


Youtube-Kanal

 

Absofort kann man sich den Posaunenchor Hochstadt 1967 e.V. auch auf Youtube anhören. Bis jetzt sind 5 Videos zur Verfügung gestellt. Im laufe sollen diese natürlich stetig erweitert werden.

 

Unter diesem Link ist der Youtube-Kanal des Posaunenchor Hochstadts erreichbar:

http://www.youtube.com/user/PoChoHochstadt?feature=guide

 



Schnupperstunden für Neuanfänger im Posaunenchor Hochstadt

Das neue Jahr hat begonnen und es ist Zeit, um sich neuen Herausforderungen und/oder Hobbys und Vorsätzen zu stellen. Jeder möchte sich ja schließlich weiterentwickeln. Warum dann also nicht mal ein Musikinstrument erlernen? Das macht Spaß, man lernt viele neue, nette Menschen kennen, die gleichgesinnt sind und es fördert sogar noch die Intelligenz, besonders, wenn damit bereits im Kindheitsalter angefangen wird. Im Posaunenchor Hochstadt kann man all dies erleben. Denn auf Freundschaften und Spaß am musizieren wird innerhalb des Vereins großen Wert gelegt. Damit man sich nicht sofort entscheiden muss, lädt der Posaunenchor Hochstadt recht herzlich Interessierte aller Altersgruppen zu einer Schnupperstunde an zwei verschiedenen Tagen ein.

 

Es ist auch jeder eingeladen, der schon einmal ein Instrument gespielt hat bzw. noch spielt und als Quereinsteiger bei uns mitmachen möchte. Unsere erste Schnupperstunde wird am 03.03.2012 um 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr im Gemeindezentrum Hochstadt stattfinden. Wer an diesem Termin keine Zeit findet, aber dennoch gerne bei uns einmal vorbeischauen möchte, der kann dies in der darauf folgenden Woche am 10.03.2012 um 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Gemeindezentrum Hochstadt, oder Sie können sich auch gerne mit uns in Verbindung setzen und einen individuellen Termin vereinbaren. Somit bieten wir Ihnen zwei Termine zu einer Schnupperstunde in unserem Chor an. Es besteht die Möglichkeit allerlei Instrumente zu erlernen, unter Anderem von Flöten bis zu Klarinetten hinüber zu Trompete bis Tuba.

 

Wer gerne Schlagzeug erlenen möchte, kann dies natürlich auch bei uns gerne tun und sich ein Bild bei einer unserer Schnupperstunden machen. Alle Instrumente stehen an den zwei Terminen zur Verfügung und können alle selbst ausprobiert werden. Des Weiteren kann man sich mit dem Dirigenten und Ausbilder Moritz Mainusch, dessen Ausbildung von Klassik über Jazz bis hin zur Popularmusik reicht, unterhalten und Rückfragen klären. An seiner Seite werden erfahren Spieler stehen, die dem Chor angehören und bei Fragen gerne zur Verfügung stehen. In unserem Verein wird jedem Neuanfänger ein Instrument kostenlos zur Verfügung gestellt, dass selbstverständlich auch nach Anmeldung mit nach Hause genommen werden kann. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Falls noch weitere Rückfragen sein sollten, können Sie unseren 1. Vorsitzenden René Kröller unter der Telefonnummer 06181/9455973 erreichen. Weitere Informationen über den Posaunenchor Hochstadt finden sie hier über unsere Homepage.

 

Noch einmal zur Info:

1. Termin:          03.03.2012 ab 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr im Gemeindezentrum Hochstadt

2. Termin:          10.03.2012 ab 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Gemeindezentrum Hochstadt



Jahreshauptversammlung 24.02.2012

Merkt euch bitte diesen Termin und ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen.


 

Aktuelle Termine

 

Wichtige Termine im November:

11.11. Sank-Martins Umzug, Ev. Kirche Hochstadt

19.11. Gottesdienst Volkstrauertag, Ev. Kirche Dörnigheim

 

 

Wichtige Termine im Dezember:

03.12. Advents-Gemeinde-Nachmittag, Hochstädter Bürgerhaus

09.-10.12. Hochstädter Weihnachtsmarkt, Hauptstraße

13.12. Weihnachtsmarkt Hanau, Marktplatz Hanau

16.12 Weihnachtsfeiern, Ev. Gemeindehaus

24.12. Gottesdienste, Kirche Hochstadt

 

01.01.2018 Neujahrsgebet, Marktplatz Hanau

 

 

Zufallsbild